Making of …

Baumwoll-Testkleid
Da dieses Kleid etwas ganz besonderes werden sollte, habe ich mir etxra viel Mühe gegeben. Ich habe das gesamte Kleid einmal aus einem billigen Baumwollstoff von IKEA genäht, um die Passform vernünftig hinzubekommen und zu sehen wie ich am besten die Schleppe hochstecken könnte.

Die Schnittmuster für die Röcke sind die Truly Victorian Schnitte TV225 – 1878 Fantail Skirt und TV326 – 1880 Hermione Overskirt. Der Überrock ist so perfekt, dass ich keine Änderungen daran vorgenommen habe. Am Rock habe ich auch keine Anpassungen an dem eigentlichen Schnitt gemacht, ich habe nur ein Bindeband außen an der Raffung und drei kleine Schlaufen an der Schleppe angebracht, so dass ich den Rock auf Bodenlänge hochraffen kann, ohne dass es irgendwie doof aussieht. Die geeigneten Stellen auf der Schleppe dafür zu finden, war gar nich so einfach ;-)

Das Schnittmuster für das Oberteil ist ebenfalls von Truly Victorian: TV420 – 1879 Cuirass Bodice with Evening Options. Hier habe ich aber ein wenig länger herumprobieren müssen bis es mir gefallen hat. Insgesamt habe ich drei Teststücke genäht. Das erste war zu groß und ich habe es nicht vernünftig angepasst bekommen. Nächster Versuch mit einer Nummer kleiner war sehr viel besser, brauchte aber vorne etwas mehr Zugabe. Die Ärmel habe ich auch anderes gemacht. An dem Teststück sind sie noch so wie der Schnitt vorgibt, an dem fertigen Kleid sind sie sehr viel kleiner und kürzer.

Das Testkleid ist wie ein richtiges Kleidungsstück vernäht und könnte auch so getragen werden. Es hat allerdings keine Spiralfedern oder sonstige Verstärkung im Oberteil und ist natürlich komplett unverziert ;-)

Fertiggestellt: 2017

Den schilfgrünen Taft für das Kleid hatte ich schon viele Jahre bei mir herumliegen, 6 Meter davon, es sollte also von Anfang an etwas großes daraus werden ;-) Der andere dunkle Rosenstoff liegt auch schon etwas länger. Leider hatte ich hier nur 4 Meter zur Verfügung. Also habe ich überlegt wie ich die ausgesuchten Schnittmuster mit diesen Stoffen umsetzen konnte. Für mich kam dabei nicht in Frage den dunklen Stoff oben und den hellen unten zu verwenden, daher gab es nicht viele Variationen. Der grüne Stoff ist zwar sehr schön, aber für ein viktorianisches Ballkleid zu schlicht. Also musste ich mir eine Verzierung dafür ausdenken. So kam ich auf die schönen Rosenstickereien, die ich gleich im Haufen bestellte ;-)

Das Aufsticken der Rosenapplikationen ist rein mit der Hand gemacht, damit es gleichmäßig aufliegt und die Stiche von außen unsichtbar sind. Wie das ganze von innen aussah nach dem Aufsticken (und dem Anbringen der Spiralfedern in ihren Stofftunneln) sieht man in den Bildern.

Auch die gesamte Goldspitze auf den Röcken ist mit der Hand aufgestickt. Aus demselben Grund: Ich wollte keine sichtbaren Stiche von außen.

Mit dem starren Stoff des Rocks hatte ich einige Probleme. Der Rock war plötzlich zu kurz! Und das obwohl das Teststück eine so optimale Länge hatte. Zum Glück war ich damit gezwungen unten „anzubauen“. So habe ich etwa drei Tage investiert um diese schöne Rüsche aus dem Rest des grünen Tafts, einer Lage schwarzem Chiffon und der Goldspitze zusammenzubasteln und an den Rock zu nähen. Durch die Rüsche ist die Schleppe nun sehr viel stabiler und bleibt damit besser in Form :-)

Fertiggestellt: 2017

Baumwoll-TestkleidBaumwoll-TestkleidBaumwoll-TestkleidBaumwoll-TestkleidRosenstickerei anbringen per HandRosenstickerei anbringen per HandUnterrock Rüsche von Hand angenäht